Der Wirt als Experte für Fassbier

 

Seit jeher ist es vor allem der Gastwirt, der als zentrale Anlaufstelle für Bier gilt. Oft lag der Ausschank in unmittelbarer Nähe zur Brauerei. Kurze Transportwege sicherten die Qualität und den Geschmack. Der Gastwirt wurde im deutschsprachigen Gebiet häufig auch „Leutgeb“ oder „Leitgeb“ bezeichnet, was so viel wie „den Leuten geben“ bzw. „den Leuten einschenken“ heißt. Wurde von dem Wirt auch Bier ausgeschenkt, so wurde er entsprechend Bierleutgeb oder Bierleitgeb bezeichnet.

 

Bierwirtsjung und die Bierkanne

 

Der Transport von Bier war häufig schwierig, da es sich um ein relativ schnell verderbliches Getränk handelte. Es musste vor Sonneneinstrahlung, hohen Temperaturen und Sauerstoff geschützt werden. Daran hat sich bis heute nichts geändert. Damit man das beliebte Getränk nicht nur beim Wirten genießen konnte, gab es schon im 17. Jahrhundert eine praktische Lösung. Der „Bierwirtsjung“ oder die “Bierwirtsmaid” sammelte die Bierkannen bei den Bürgern ein und brachte sie zum Wirten.  Nachdem dieser die Gefäße aufgefüllt hatte, wurden die vollen Bierkannen wieder  zu den Kund*innen gebracht.

 

Fassbier To Go greift diese in Vergessenheit geratene Tradition wieder auf. Unsere Bierkannen ermöglichen, frisches Fassbier vom Wirten mitzunehmen, damit es überall genossen werden kann. Im Vergleich zu früheren Bierkrügen und Kannen sind unsere Bierkannen jedoch so gebaut, dass das Bier vor Sonneneinstrahlung, hohen Temperaturen und Sauerstoff geschützt  wird und so der frische Geschmack lange erhalten bleibt.

Inhaltsstoffe von Bier

Bier ist ein alkohol- und kohlensäurehaltiges Getränk, das aus Zerealien wie z.B. Gerste, Weizen, Roggen sowie Hopfen und Wasser entsteht. Der typische Geschmack wird durch Maischen, Kochen und die Gärung durch Hefezugabe erzeugt. Die vielfältigen Geschmacksrichtungen können durch unterschiedliche Kombination aus Getreide- und Hopfensorten geschaffen werden. Darüber hinaus spielen aber auch die Hefebakterien eine elementare Rolle.

Bier in der Geschichte

Die ersten Nachweise für bierartige Getränke finden sich aus dem Jahr 8.000 v. Chr. im mesopotamischen Raum (dem heutigen Irak und Teilen des Irans). In Deutschland stammen die frühesten Aufzeichnungen über Bier aus das Jahr 800 v. Chr.  Im österreichischen Raum stammt die älteste bekannte urkundliche Nennung von Bier aus dem Jahr 985 bis 993 nach Christus in Tirol. In vielen Gebieten wurden in der Folge von schlechter Bierqualität das Bierbrauen durch Genehmigung des Kaisers bzw. Königs kontrolliert (Biermonopol). In der Stadt Wien lag das alleinige Biermonopol viele Jahre beim Bürgerspital, das sich vor allem durch die Einnahmen aus dem Bierverkauf finanzierte.

Urkunde aus dem 17 Jh. zur Ausschank von Bier im Wiener Bürgerspital